MATT EPP
Einige Menschen verbringen ihr ganzes Leben damit, den Weg zu finden, der sie nach Hause bringt. Sehr oft ist es aber mehr als ein Weg, der dorthin führt: eine eingeschlagene Route kann dich zu einer anderen führen, einer langen und kurvigen Strasse, die dich an den Rand eines gewaltigen Ozeans bringt, an dem du keine andere Wahl hast, als die Segel zu setzen und loszufahren. Seit seinen Teenagerjahren unterlag Matts Leben einem ständigen Wandel. Von verwüsteten Prärien bis hin zu hektischen Großstädten, lebte er praktisch überall und dazwischen trampte er durch ganz Kanada. Dieser Schatz an Erfahrungen hat ihn zu einem von Kanadas besten Live-Acts gemacht und gleichzeitig zu einem seiner wertvollsten künstlerischen Exporte. Er ist einer dieser seltenen Performer, die dich in seine Welt entführen, wo du dich in Sekundenschnelle wie ein guter alter Freund fühlst. Er hat diese Gabe, einen Konzertsaal in ein Wohnzimmer zu verwandeln, was zu vielen erfolgreichen Tourneen auch ausserhalb Kanadas geführt hat. Matt ist ein globaler Botschafter, der aber in einem selbsterbauten Königreich residiert: Amoria, ein spiritueller Raum, erbaut auf der Botschaft, einander zu lieben und zu dienen. Seine Band „The Amorian Assembly“ liefert den kraftvollen Klangmuskel, um diese Nachricht über Länder und  ganze Kontinente hinweg zu verbreiten und, am allerwichtigsten, in die Herzen zu pflanzen. Nach acht Alben voller Weltklasse-Songwriting, konstantem nationalen und internationalen Touren, einer ergebenen Schar ihn liebender Fans und der zwischenzeitlichen Verwandlung in eine gut geölte Musikmaschine, wusste Matt aber, dass es an der Zeit war, einen neuen Pfad zu erkunden. Und dieser Pfad inspirierte ihn zu seiner bis dato elektrifizierendsten und herzzerreißendsten Musik. Mit Ready In Time, produziert vom Award-Dekorierten Produzenten Rusty Matias (The Sheepdogs, Imaginary Cities), setzt Matt Epp seine künstlerische Verjüngung fort, die mit Luma begann. Die Platte packt große Sounds und Ideen in eine vergleichsweise kurze Laufzeit, wie den orchestralen Pop von „Let Her Know“, einer McCartney-esken Karussellfahrt, und dem nachdenklichen, 80’s inspirierten, big city groove von „Cash & Blood“. Epps unvergleichliches Gespür für’s Geschichtenerzählen, funkelt klar durch das heavy-verzerrte Übersteuern des Titelstückes und den nostalgischen Americana der Stillen Abschied-Hymne „Hard To Say“, eine Erinnerung an die Immigration seines Vaters nach Kanada. Ready In Time erreicht seinen schimmernden Höhepunkt mit dem Piano getriebenen „North Star“, einer erhebenden meisterlichen Ode daran, seinem eigenen Pfad zu seinem wahren Zuhause zu folgen. Seine jüngste persönliche Reise erkundend, gestaltet Epp sein bis dato vollkommenstes Werk, mit sowohl kurzen und präzisen als auch großen und kräftigen Pinselstrichen. Ein Kunstwerk, das nicht nur überaus persönlich und einzigartig ist, sondern auch eines, als dessen Teil sich jedes menschliche Wesen fühlen kann. Wie jedes von Epps Alben, fordert Ready In Time den Hörer dazu heraus, seine eigene Welt, seine Gemeinschaft, seine Lieben mit offenen Augen zu sehen und sich jedem gegenüber anständig zu verhalten. 

www.mattepp.com